Elterngeld, selbstständigkeit, Unternehmerin, Arbeiten mit Kind

Elterngeld und Selbstständigkeit – was das mit unternehmerischem Denken zu tun hat

Stefanie Lehnes Coaching für Selbständige Mütter

Stefanie Lehnes

your business. your baby

Kategorie: Elterngeld

Elterngeld und Selbstständigkeit – was das mit unternehmerischem Denken zu tun hat

Reden wir doch einmal Klartext. Sich mit dem Thema Elterngeld für Selbstständige zu beschäftigen steht sicher bei keiner von euch weit oben auf der Liste der Lieblingstätigkeiten. Aber: Ihr seid Unternehmerinnen. Genau so, wie ihr für euer Unternehmen im Voraus wirtschaftlich plant, müsst ihr es auch für eure Elternzeit tun.

In meiner ersten Schwangerschaft hatte ich niemanden, mit dem ich mich über die Thematik Elterngeld und Selbstständigkeit austauschen konnte. Keiner konnte mir genau sagen, wie das Ganze für mich bestmöglich funktioniert oder mir Tipps geben, wie man Kind, Finanzen und Elterngeld bestmöglich vereinbart. Auch die Elterngeldstelle nicht. Ich lief also monatelang mit einem großen Fragezeichen im Gesicht und einer noch größeren Unsicherheit im Bauch herum. Die Existenzängste waren omnipräsent. Genau so, soll es euch nicht gehen. Deswegen habe ich 3 wichtige Erkenntnisse zum Thema Elterngeld für euch hier zusammengefasst.


Elterngeld, selbstständigkeit, Unternehmerin, Arbeiten mit Kind

Mit der Geburt deines Kindes sieht dein Unternehmeralltag plötzlich anders aus. Plane also gewissenhaft vor.

Gestaltungsfreiheit bei Elterngeld und Selbstständigkeit

Wir Selbstständigen haben genau so ein Recht auf Elterngeld, wie Angestellte. Hier hören die Parallelen aber auch schon auf.

Während Angestellte bei der Gestaltung ihres Elterngeldes nur wenige Möglichkeiten zur Anpassung der Elterngeldhöhe haben, sind wir Selbstständige viel freier, denn unglaublich viele Faktoren werden berücksichtigt.

Das bedeutet aber auch: Wir müssen uns genau so intensiv damit beschäftigen, das Optimum herauszuholen, wie wir es bei jedem Business Deal machen würden.

Denn: Niemand übernimmt es für euch die optimale Strategie für euch auszusuchen! Ebenso wenig, wie jemand für euch die Strategie für eurer Unternehmen aussucht. Ihr seid zu 100% dafür verantwortlich, euren Elterngeldbezug auf euer Business anzupassen.

 

 

3 Erkenntnisse zum Thema Elterngeld und Selbstständigkeit

Hier also meine 3 wichtigsten Erkenntnisse rund um das Thema Elterngeld Selbstständigkeit:

Erkenntnis 1: Selbstständig per Definition ab dem ersten Euro

Vielen nebenberuflich selbstständigen Frauen ist es gar nicht bewusst aber bereit ab dem ersten Euro, den ihr mit einer selbstständigen Tätigkeit generiert, gelten für euch die Regeln für Selbstständige.

Dabei ist es komplett egal, ob du mit einem Kleingewerbe nebenher Geld verdienst oder aus landwirtschaftlichen Tätigkeiten oder sogar nur aus der Photovoltaik-Anlage auf dem Hausdach!

Sobald du irgendeine selbstständige Tätigkeit ausführst, gelten für dich auch hinsichtlich Elterngeld die Regeln für Selbstständige. Dabei hast du keinerlei Wahl. Selbst, wenn du mit deinem Kleingewerbe Verluste einfährst.

Erkenntnis 2: Die Elterngeldstelle ist nicht euer Business Coach

Ja, das klingt vielleicht etwas gemein. Ist aber wahr. Auch ich habe in der ersten Schwangerschaft darauf vertraut, dass die Elterngeldstelle mich schon ganz genau beraten wird, was für mich und mein Business am besten funktioniert. Das tut sie aber nicht. Und zwar nicht aus böser Absicht oder weil die Berater dort keine Lust darauf haben, sondern weil niemand, ja wirklich niemand, so genau wie du die Umstände deines Business kennt. Keiner außer dir kennt dir Antwort auf Fragen wie: Wie haben sich deine Umsätze in den letzten Jahren verändert? Wie deine Ausgaben? Planst du in der Elternzeit zu arbeiten? Wenn ja, wieviel? Welche Zahlungen von Kunden sind eventuell noch ausstehen? Und so weiter.

Erkenntnis 3: Der Elterngeldbescheid ist vorläufig

Wenn ihr im Vorfeld alles ausgerechnet und eure Unterlagen bei der Elterngeldstelle eingereicht habt, bekommt ihr einen vorläufigen Elterngeldbescheid. Achtung: vorläufig! Wieso ich so auf explizit auf das Wort verweise? Ganz einfach; solltet ihr während des Elterngeldbezuges weiter verdienen, werden am Ende eure Einkünfte mit eurem Elterngeld in einen Topf geworfen. Dann wird ausgerechnet, wieviel Elterngeld euch wirklich zustand und wieviel ihr bekommen habt. Das endet dann ganz schnell in einer Rückzahlung, solltet ihr zu viel Geld bekommen haben. 

 

Fazit

Vergesst auch im Elterngeldbezug euer Business nicht. Es ist jetzt und auch später euer erstes Baby. Sorgt also vor. Beschäftigt euch mit dem Thema noch bevor das Kind da ist. Macht eine Businessplanung für euren Elterngeldbezug. Genau so detailliert, wie ihr für die Ankunft eures Kindes plant. Wenn nicht, lauft ihr Gefahr eine Menge Geld zurückzahlen zu müssen.

Das klingt vielleicht alles negativ. Ist es aber nicht. Wir als Selbstständige haben die Freiheit uns für jeden Fall die richtige Strategie zurecht zu legen und das Optimum für unseren individuellen fall herauszuholen. Wir müssen diese Freiheit nur erkennen und nutzen.

 

In diesem Sinne alles Liebe für euch!

xoxo

Steffi 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel:

Elterngeld für Selbstständige: Meine Story

Elterngeld für Selbstständige: Meine Story

Auch ich war in meiner ersten Schwangerschaft nicht mit Fachwissen rund um das Thema Elterngeld für Selbstständige gesegnet und habe einige, teure Fehler im Bezug auf Nebenerwerb, Einnahmen und Investitionen gemacht, die in einer hohen Rückzahlung endeten. Deswegen möchte ich meine Stories und meine Learnings mit euch teilen.

mehr lesen
Mutterschutz für Selbstständige – oder etwa doch nicht?

Mutterschutz für Selbstständige – oder etwa doch nicht?

Bekommen Selbstständige wirklich kein Mutterschaftsgeld? Das ist die wohl am häufigsten gestellte Frage in meiner Online Community. Alle, die mir bereits eine Weile folgen, fragen sich jetzt sicher – „HÄH? Schreibt sie nicht immer und immer wieder einen Mutterschutz...

mehr lesen